A B D E F G H K L M N P R S T U V W Z
Er Ex

Erbschaftssteuer

Veröffentlicht am 3. Mai 2013 von Sven Boukal

Sie ist eine Steuerabgabe die bei Zuwendungen durch Eintritt eines Todesfalles anfällt. Darunter wird auch die Schenkungssteuer mit berücksichtigt. Das sind unentgeltliche Zuwendungen unter Lebenden, die nicht versteuert werden müssen.

Eine Erbschaftssteuer kann als Nachlasssteuer erhoben werden, ohne das berücksichtigt werden muss, wie die persönlichen Verhältnisse der Erben zueinander waren und somit unmittelbar der Nachlass besteuert werden kann.

Am Tag der wirtschaftlichen Bereicherung entsteht die Steuerschuld.

Bei Erbschaften ist der Todestag des Erblassers entscheidend und bei Schenkungen der Tag der Schenkung ausschlaggebend.
Es wird in Steuerklasse I, II und III eingeteilt. Die Höhe des Steuersatzes wird in Prozent berechnet. Unabhängig vom Verwandtschaftsgrad gelten bei Betriebsnachfolge immer die Steuersätze der Klasse I. Persönliche Freibeträge werden bei der Erbschaftssteuer mit berücksichtigt.

Ähnliche Einträge

musste sich durch einen Trauerfall in der eigenen Familie intensiv mit dem Tod auseinandersetzen. Da er im Internet nicht die Hilfe fand, die er suchte, entschloss er sich, ein Portal als Anlaufstelle für Menschen mit einem Trauerfall aufzubauen. Er ist unter anderem für die Inhalte auf Funus.de verantwortlich. In unserem Vergleich erhalten Sie kostenlos Bestattungsangebote nach Preis und Leistung zusammengestellt und können anschließend Angebote für eine Bestattung einholen. Der Ratgeber soll Ihnen zudem als Leitfaden und Informationsquelle dienen und Ihnen bei der Trauerbewältigung helfen.

facebook Facebook | googleplus Google Plus | twitter Twitter | XING Xing | linkedin LinkedIn

Erbschaftssteuer
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)